Wir haben Agrarindustrie satt!

"Der Megaschlachthof in Wietze ist ein Symbol für die verfehlte Agrarpolitik der schwarz-gelben Bundesregierung", sagt Jan Haude, Landesvorsitzender der niedersächsischen Grünen. "Wir wollen Klasse statt Masse und fordern deutschlandweit eine Agrarwende hin zu einer bäuerlichen, tier- und umweltfreundlilchen Landwirtschaft. Dafür werden wir unter dem Motto ‘Wir haben Agrarindustrie satt!’ gemeinsam mit einem breiten Aktionsbündnis auf die Straße gehen!"

"Die Bundesregierung fördert nach wie vor den Bau von Megahöfen, auf denen Tiere auf viel zu engem Raum qualvoll gehalten werden. Zudem verdrängen sie die bäuerliche Landwirtschaft und belasten Anwohner, Regionen und Umwelt". In Europas größtem Schlachthof für Geflügel in Wietze bei Celle, sollen täglich 430.000 Hühner geschlachtet werden. Der Schlachthof wurde mit 6,5 Millionen Euro aus Steuergeldern subventionert. "Die massenhafte Billigproduktion ist Ausbeutung von Mensch und Tier und wird durch Subventionen vom Steuerzahler finanziert", so Jan Haude weiter. Wir Grüne setzen uns dafür ein, dass die Massentierhaltung nicht weiter subventioniert und im Baurecht privilegiert wird."

Das Programm:

13 Uhr: Kundgebung und Demonstration, Droschkenplatz in Wietze

15 Uhr: Menschenkette und Umzingelung des Schlachthofs

17 Uhr: Konzert mit Ratatöska und Dreimalich, Droschkenplatz in Wietze

Von 11:30 bis 13:45 Uhr (Hinfahrt) und von 17:00 bis 21:00 Uhr (Rückfahrt) pendeln Shuttlebusse vom Celler Bahnhof nach Wietze und zurück.

Weitere Informationen zu den geplanten Aktionen unter:

www.wir-haben-es-satt.de

gruene.de