Den Umbau der Landwirtschaft vorantreiben

Wir Grünen stehen für eine bäuerliche Landwirtschaft, die nachhaltig und tiergerecht arbeitet

Knapp zwei Drittel der Fläche Niedersachsens wird landwirtschaftlich genutzt. Die Landwirtschaft prägt unser Land. Die Art und Weise, wie sie in Niedersachsen betrieben wird, ist entscheidend für das Bild unserer Landschaft und für die darin vorkommenden Tier- und Pflanzenarten. Der Zustand unseres Wassers, unserer Böden und unseres Klimas hängt sehr wesentlich davon ab, wie in …

100 Prozent Klimaschutz, 100 Prozent Zukunft

Mit Forschung und Vorsorge gegen die Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel schreitet schneller voran, als die internationale Klimapolitik handelt. Extremwetterlagen und Wetterschäden nehmen immer weiter zu. Der Pariser Klimagipfel hat 2015 endlich ambitionierte Ziele definiert, doch die nationalen Maßnahmenprogramme fallen noch weit hinter die Notwendigkeiten zurück. Das gilt auch für den deutschen Klimaschutzplan der Bundesregierung, der dem Anspruch, Vorreiter beim Klimaschutz zu sein, nicht …

Schutz von Wasser, Boden, Luft

Der Schutz unserer Lebensgrundlagen hat oberste Priorität

Wasser ist Leben Wasser ist die Grundlage allen Lebens und unser wichtigstes Lebensmittel. Ziel einer nachhaltigen Wasserwirtschaft ist deshalb der Schutz des Grundwassers und der Oberflächengewässer. Fast keines der niedersächsischen Gewässer befindet sich derzeit in einem guten ökologischen Zustand. Auf knapp 60 Prozent der Landesfläche sind die oberflächennahen Grundwasserkörper bereits übermäßig mit Nitrat belastet. Hinzu …

Keine Schummel-Kumpanei zu Lasten unserer Gesundheit

Abgaswerte sollten durch nationale Behörden schärfer kontrolliert werden

Die Haltung der Bundesregierung, schärfere Kontrollen der Abgaswerte von PKW auf europäischer Ebene zu verhindern, stößt bei den niedersächsischen GRÜNEN auf scharfe Kritik. „Offenbar agiert Bundeskanzlerin Merkel trotz des massenhaften Betrugs mit dramatisch geschönten Abgaswerten in Brüssel noch immer als oberste Lobbyistin der Automobilwirtschaft. Mit dieser Schummel-Kumpanei zu Lasten unserer Gesundheit muss endlich Schluss sein“, fordert Stefan Körner, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen.

Wir haben’s GlyphoSat-t!

Grüne kritisieren mutmaßliche Einflussnahme Monsantos auf Studienergebnisse

„Die Gefahren von Glyphosat müssen endlich ernstgenommen werden. Es darf keine weiteren Neuzulassungen des gesundheitsschädigenden Pestizids geben“, sagt Stefan Körner, Landesvorsitzender der niedersächsischen GRÜNEN.

Trinkwasser-Schutz: Gesundheit muss Vorrang haben!

Grüne fordern, Trinkwasserbelastung durch Nitrat zu reduzieren

Niedersachsen verfügt im Gegensatz zu vielen Regionen in der Welt über ausreichend Wasser. „Beim Wasser haben wir glücklicherweise kein Mengenproblem, aber wir haben ein Qualitätsproblem. Das müssen wir lösen”, fordert Grünen-Landesvorsitzender Stefan Körner anlässlich des Weltwassertages am 22. März.

Zukunft für die Südheide – UNESCO-Biosphärengebiet „Hohe Heidmark“

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Niedersachsen am 3. und 4. Dezember 2016 in Oldenburg

Die LDK möge beschließen: Die LDK spricht sich für die Einrichtung eines UNESCO-Biosphärengebietes im Bereich des heutigen Nato-Truppenübungsplatzes Bergen und der umliegenden Kommunen aus und fordert den Landesvorstand und die Landtagsfraktion auf, sich dafür einzusetzen Als erster Schritt soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden

Pestizidabgabe

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Niedersachsen am 3. und 4. Dezember 2016 in Oldenburg

Die Landesdelegiertenkonferenz fordert die Landesregierung auf, sich auf Bundesebene für die Einführung einer Pestizidabgabe einzusetzen.

Kein Einsatz von Polizei-Pferden und -Hunden auf Versammlungen!

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Niedersachsen am 28. und 29. Mai 2016 in Gifhorn

Die Landesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen fordert die Landtagsfraktion und die Landesregierung auf ein Verbot von Pferde- und Hundestaffeln auf versammlungsrechtlich geregelten Veranstaltungen in Niedersachsen anzustreben.

Haltung von exotischen Wildtieren verbindlich regeln – Kommunen und Tierheime entlasten

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Niedersachsen am 28. und 29. Mai 2016 in Gifhorn

Heimische Wildtiere sind nach Bundesnaturschutzgesetz geschützt und dürfen der Natur nicht entnommen werden. Exotische Wildtiere zu halten, liegt hingegen im Trend. Die Motive dazu sind vielfältig. Je gefährlicher und exotischer, desto attraktiver. Der internationale Handel mit Wildtieren und -pflanzen ist seit 1973 im Washingtoner Artenschutzabkommen geregelt, dem auch sämtliche Mitgliedsstaaten der Europäischen Union beigetreten sind. …