Beginn: 4. September 2020 um 16:00 Uhr
Ende: 4. September 2020 um 20:00 Uhr
Veranstalter:

Postpatriarchale und gleichstellungspolitische Implikationen eines Grundeinkommens (Dr. Susann Worschech, Europa-Universität Viadrina Frankfurt)

Das Grundeinkommen ist per se ein emanzipatorisches Projekt. Neben der individuellen Existenzsicherung verspricht es einen Wandel unseres Arbeitsbegriffes und gesellschaftlicher Anerkennung von Arbeit, sowie neue Gestaltungsfreiräume für selbstbestimmtes Leben. Doch sind diese Versprechen und Ideen aus feministischer Sicht haltbar? Welche Gefahren für Selbstbestimmung gibt es aus einer postpartiarchalen Perspektive, und welche Rahmenbedingungen bräuchte es, damit ein Grundeinkommen nicht zu einer “Herdprämie Plus” wird? In dieser Veranstaltung werden Potenziale, aber auch Gefahren und kritische Aspekte des Grundeinkommens diskutiert und ein feministisch begründeter Kriterienkatalog vorgestellt.