Grüne sagen Landesparteitag am 21./22. März in Wolfenbüttel ab

Ausbreitung des Coronavirus muss verlangsamt werden

Die niedersächsischen Grünen sagen ihren Landesparteitag vom 21. bis 22. März in Wolfenbüttel ab. Sie wollen mit dieser Maßnahme einen Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus in Niedersachsen zu verlangsamen. Bei dem Parteitag wären rund 350 Delegierte und Gäste aus dem gesamten Landesverband zusammengekommen.

„Die Gesundheit der Menschen geht immer vor. Die Absage schmerzt uns, aber es ist ein notwendiger Schritt. Wir stehen in der Verantwortung die Erkrankungswelle zu verlangsamen, um unser Gesundheitssystem zu entlasten und dazu beizutragen, besonders gefährdete Personengruppen zu schützen,” erklärt die Landesvorsitzende Anne Kura.

Die Anträge würden nun zunächst vom Landesvorstand und Landesparteirat beraten. „Die Zukunft der Landwirtschaft, die Stärkung unserer Demokratie und Kommunen bleiben auf unserer Agenda. Wir werden zu einer Sondersitzung des Parteirats am 21. März einladen und dort das weitere Vorgehen beraten. Unser Ziel ist es auch, aus der Not eine Tugend zu machen, und bestimmte Anträge parteiintern über digitale Instrumente weiter zu diskutieren und so Beschlussfassungen für die nächste reguläre Landesdelegiertenkonferenz im September vorzubereiten,” so der Landesvorsitzende Hanso Janßen.

Hintergrund:

Das Robert Koch-Institut hat Empfehlungen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus herausgegeben. Zusätzlich stand der Landesverband in engem Austausch mit den lokalen Behörden in Wolfenbüttel. Die Stadt Wolfenbüttel hat eigene Veranstaltungen mit über 100 Personen bis Ende März abgesagt. Zudem besteht die nachdrückliche Empfehlung der lokalen Behörden, sich diesem Schritt anzuschließen. https://www.wolfenbuettel.de/Stadtleben/Veranstaltungen-bis-Ende-M%C3%A4rz-abgesagt.php?object=tx,2672.5&ModID=7&FID=2672.15222.1&NavID=2672.272

Die geplanten Gremienwahlen (u.a. Landesparteirat) werden bei der nächsten regulären Landesdelegiertenkonferenz im September nachgeholt. Bis dahin bleiben die bisherigen Mitglieder im Amt.