Grün zur Sache: Demografie

Sinkende Bevölkerungszahlen und eine älter werdende Gesellschaft stellen enorme Herausforderungen für die Entwicklung Niedersachsen dar. Schrumpfende Regionen — insbesondere im Süden des Landes — stehen stabilen, durch Zuwanderung weiter wachsenden Teilräumen gegenüber. Ist angesichts dieser Tendenzen eine gleichwertige Entwicklung der Regionen Niedersachsens noch möglich? Im Rahmen der Tagung „GRÜN zur Sache: Demografie“ am Samstag, 15. …

Grüne Niedersachsen fordern Einrichtung unabhängiger Dokumentationsstelle

Der Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen hat in einem Beschluss die Eckpunkte für die im Koalitionsvertrag vereinbarte Einrichtung einer Dokumentationsstelle zur Analyse von Demokratiefeindlichkeit und politisch motivierter Gewaltbreitschaft festgelegt. "Unser Grünes Ziel ist es, die Gleichsetzung von rechten und linken Gruppierungen mit ihren unterschiedlichen politischen Ansätzen zukünftig zu vermeiden. Wir benötigen klare Risikoanalysen, in …

Unterstütze Grüne in Sachsen, Thüringen und Brandenburg

In diesem Jahr finden in drei ostdeutschen Bundesländern Landtagswahlen statt: in Sachsen (31. August) sowie in Thüringen und Brandenburg (jeweils 14. September). Momentan sind wir Grüne in allen 16 Länderparlamenten vertreten. Dies soll auch so bleiben. Unsere drei Ost-Landesverbände freuen sich über jede Unterstützung: Du kannst für Plakate und Materialien spenden, aber auch selbst mit …

Nazis entgegentreten! Bunt statt braun.

Seit 2006 halten RechtsextremistInnen und Neonazis alljährlich Propagandafeiern in Bad Nenndorf ab. Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Verbände rufen dazu auf, sich an den friedlichen Protestaktionen am 2. August 2014 zu beteiligen.

Grüne fordern gesetzliche Standards für Werksverträge

Vor einem Jahr starben bei einem tragischen Unglück in Papenburg zwei Werkvertragsarbeiter der Meyer Werft. Die Arbeits- und Lebensbedingungen haben sich seitdem zwar teilwese verbessert, doch müssen endlich gesetzliche Schritte unternommen werden, um Werksvertragsarbeiter mit Leiharbeitern gleichzustellen.