NDR-Besuch: “Täuscht Althusmann bewusst die Öffentlichkeit?”

Janssen-Kucz vermisst Fehlerkultur beim CDU-Spitzenkandidaten zum NDR-Besuch

Die Grüne Landesvorsitzende Meta Janssen-Kucz kritisiert die Informationspolitik des niedersächsischen CDU-Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten Bernd Althusmann rund um den verpassten Termin in der DAS!-Sendung des NDR am vergangenen Donnerstag. Es stelle sich die Frage, ob Althusmann falsche Fährten gelegt habe, um von eigenen Fehlern abzulenken?

Janssen-Kucz: „Bernd Althusmann hat sich durch seinen eigenen Facebook-Eintrag entlarvt. So postet er dort am Donnerstag, den 28. September um 18.53 Uhr ein Foto von der Autobahn A 7 rund 3.000 Meter vor der Abfahrt Schneverdingen. Gleichzeitig benennt er allein Baustellen in Hannover als Grund für seine Verspätung, die seinen Auftritt in Hamburg verhindern würden. Damit erweckt Althusmann einen völlig falschen Eindruck: Es gab keine Verkehrsprobleme, sondern Herr Althusmann und sein Team haben einen Fehler gemacht. Wer es nicht schafft, das eigene Fehlverhalten und die zu späte Abfahrt aus Hannover zu benennen und stattdessen die Baustellen in Hannover verantwortlich für Verspätungen macht, handelt aus meiner Sicht unredlich.“ Die Grüne Landesvorsitzende Janssen-Kucz fragt sich, warum Althusmann nicht Fehler eingestehen und der Öffentlichkeit die Wahrheit sagen könne?

Janssen-Kucz: „In meinen Augen legt er bewusst eine falsche Fährte und täuscht damit die Öffentlichkeit. Eine Fehlerkultur scheint es in der CDU und bei ihrem Spitzenkandidaten Althusmann nicht zu geben. Wer in solchen Fällen schon täuscht, was passiert, wenn er an die Macht kommt? Daraus ergeben sich viele offene Fragen an den Kandidaten, auf dessen Antworten wir alle gespannt sind.“

Hintergrund:
Der Spitzenkandidat der CDU, Bernd Althusmann hatte Donnerstag abend (28.9.) auf Facebook gepostet, dass er es nicht mehr rechtzeitig ins NDR-Studio schaffe wegen der Baustellen in Hannover. Durch seinen Pressesprecher ließ er am Freitagmorgen verkünden, dass er die NDR-Live-Sendung in Hamburg durch ein eigenes organisatorisches Missverständnis verpasst hätte und stattdessen vor dem Funkhaus in Hannover gestanden habe.