Bündnis 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen
Meldungen
Janssen-Kucz: Wir alle sind gefordert gegen Menschenverachtung und Rassismus aufzustehen!

Grüne verurteilen Brandanschlag in Barsinghausen aufs Schärfste

Die Grünen Niedersachsen verurteilen den Brandanschlag auf eine in Bau befindliche Flüchtlingsunterkunft in Barsinghausen aufs Schärfste.

© Sabine-Freitag

Die Landesvorsitzende Meta Janssen-Kucz bedankt sich bei der Feuerwehr Barsinghausen, die unter Lebensgefahr den Brand unter Kontrolle gebracht und noch Schlimmeres verhindert hat. "Das war ein gezielter Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft und auf das Leben der Feuerwehrleute sowie der Menschen in Barsinghausen, die im Umkreis der Baustelle leben. Der Brandanschlag wurde mit hoher krimineller Energie durchgeführt und verdeutlicht, dass rassistische, rechtsradikale und menschenverachtende Äußerungen immer stärker in der Gesellschaft auf Nährboden fallen."

Die Grünen-Landesvorsitzende fordert alle Demokratinnen und Demokraten auf, konsequent gegen Menschenverachtung und Rassismus aufzustehen und ruft zur Teilnahme an der Demonstration "Für unser Barsinghausen: weltoffen, mitfühlend und hilfsbereit" am kommenden Mittwoch (27.01.2016) in Barsinghausen auf. Janssen-Kucz: "Wir dürfen keine rechtsfreien Räume dulden und müssen das auf allen Ebenen zum Ausdruck bringen. Die fast täglichen Schaufensterdebatten um jährliche, monatliche und tägliche nationale Obergrenzen sind Wasser auf den Mühlen der Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten. Nicht die Flüchtlinge bedrohen unsere Demokratie, sondern diejenigen die täglich gegen Flüchtlinge hetzen und Flüchtlingsunterkünfte niederbrennen und Flüchtlinge bedrohen."

Die Demonstration "Für unser Barsinghausen: weltoffen, mitfühlend und hilfsbereit" am Mittwoch, den 27.01.2016, in Barsinghausen wird organisiert von dem Bündnis BARSINGHAUSEN IST BUNT.
17:15 Uhr: Auftakt am Bahnhof Barsinghausen
17.45 Uhr: Abschlusskundgebung auf dem Parkplatz am Neuen Friedhof (neben dem Grundstück des Flüchtlingsheims)

Termine

September 2016

30.09. 16.00 Uhr - 18.30 Uhr

LAG Energie und Atom

Wir besuchen das ENERA-Projekt, das bei der EWE in Oldenburg angesiedelt ist. Hierbei handelt es sich um ein „smart-grid“-Projekt für Ostfriesland.